SV Nollingen 2 – FC Binzgen 1:0 (0:0). In Nollingen erwartete man den starken Gast aus Binzgen. Die Vorgabe des Trainers war klar: „ohne Angriffsfußball gewinnt man kein Spiel“. So wurde es dem Nollinger Team vor Spielbeginn nochmals verdeutlicht, natürlich auch mit dem Abwehrverhalten bei Ballverlust. Wir spielten mit dem 4:4:2-System. Die Nollinger begannen furios. In den ersten 25 Minuten rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Binzger Tor. Immer wieder, vor allem über die rechte Seite, spielte man über die Abwehr-, Mittelfeldreihe gezielt nach vorne. Wir hatten drei kleinere Chancen, die jedoch nicht verwertet wurden. Dieser Angriffsfußball kostete uns Kraft und nach diesen 25 Minuten verlangsamte man das Spieltempo ein wenig.

Binzgen gestaltete von diesem Zeitpunkt das Spiel ausgeglichen. Torlos ging es in die Halbzeit. Coach Grandi appellierte in der Pause nochmals, das Spiel nach vorne zu suchen und immer positiv an einen Torerfolg zu glauben und dennoch die Abwehrarbeit nicht zu vernachlässigen und vor allem geschickt zu verschieben und je nach Situation Angriffspressing zu spielen um so den Gegner unter Druck zu setzen. 


Gesagt, getan. Die Nollinger boten in den nächsten 45 Minuten tollen Fußball. Jeder gab sein letztes und das Nollinger Team hatte dadurch Spielvorteile. Doch es wollte einfach kein Tor für Nollingen fallen. Unsere Abwehr stand gut und Binzgen kam lediglich zu einer Chance, die sie jedoch nicht nutzten. Dann die 88. Minute. Ein Nollinger Angriff rollte über die rechte Seite, der Ball gelang in den Strafraum und wurde von Binzgen nur unkontrolliert aus dem Strafraum gespielt. Andy Güdemann stand genau richtig, aus ca. 18 Meter schoss er den Ball unter die Latte. Der viel umjubelte Führungstreffer war da. Nun setzte Binzgen alles auf eine Karte und spielten komplett nach vorne, sogar mit dem Torwart (bei Standardsituationen).

Der sehr gut leitende Schiedsrichter ließ nachspielen. Wie lange noch ???? Scheinbar eine Ewigkeit…..doch dann endlich der erlösende Schlusspfiff. Wichtige 3 Punkte im Abstiegskampf waren gewonnen. Überglücklich lag man sich nach dem Spiel in den Armen. Geschlossen schaute man dann noch das Spiel der „Ersten“ an und feierte auch dort den Sieg des Nollinger Teams. Ein tolles SVN-Wochenende !! 

Diese drei Punkte der „Zweiten“ erkämpfte man sich vor allem durch das stetige Spiel nach vorne und dem unbedingten Willen – bis zur letzten Minute - ein Tor zu erzielen – weiter so !!. 


Aufstellung:

Tor: Vogt Daniel
Abwehrreihe: Biehl, Fossler, Dobl, Steinegger
Mittelfeld: Tabel, Brugger, Güdemann, Ghorbanzadeh
Angriff: Thompson, Rau
 

Eingewechselt wurde der Spieler Fossler, Bick, Mwanyalo

 
Bericht: Bruno Grandi